FCC ruft Fans zu Rekordversuch auf - Die Story

Der FC Carl Zeiss Jena möchte als erster Verein der Welt ein virtuelles Stadion als "ausverkauft" vermelden!!

Während der Verein gemeinsam mit Sponsoren und der Stadt Jena im Rahmen des Sanierungskonzeptes erfolgreich Lösungen zur finanziellen Konsolidierung des FC Carl Zeiss Jena erarbeitete, fragten gerade die zahlreichen Jena-Fans nach, welchen Beitrag sie leisten können, um ihren FCC zu unterstützen.

Der FC Carl Zeiss Jena geht dabei gemeinsam mit seinen treuen Fans einen ungewöhnlichen Weg. In einer Weiterentwicklung sogenannter ,Pixelseiten' bietet der FCC das Ernst-Abbe-Sportfeld als virtuelles, dem Original nachempfundenes Stadion unter www.im-paradies-ist-noch-platz.de im Internet an.
Jeder Fan wird per Mausklick seinen ganz persönlichen Platz im Paradies auswählen, sich im virtuellen Ernst-Abbe-Sportfeld namentlich verewigen und mit dem Erwerb eines ,Tickets der Herzen' seinen ganz persönlichen Beitrag im Rahmen der Kampagne ,Jena im Herzen' leisten können.

Auch wenn der Start der Internetseite erst Mitte Januar vollzogen werden konnte, sicherten sich Fans und Unterstützer bereits im Vorfeld über eine Art Vorverkauf mehr als 3.300 Karten im virtuellen Ernst-Abbe-Sportfeld. Der FC Carl Zeiss Jena ruft seine treuen Fans auf, sich eine Karte zu kaufen für ein ,Spiel', das nicht stattfindet. Auch wenn die Idee verrückt klingt, ist der FCC davon überzeugt, dass es ihm gelingt, als vermutlich erster Verein weltweit ein virtuelles Stadion auszuverkaufen.
Die Preise für die Karten, die entweder im Internet online als ,Ticket der Herzen' zu erwerben sind bzw. direkt beim Kauf im Jenaer Ticketcenter vor Ort ausgehändigt werden, entsprechen denen der üblichen Kartenpreise bei Drittligaspielen (22,00 € für die Tribüne, 11,00 € für die Gegengerade und 8,00 € für Stehplätze). Jeder Käufer erhält zusätzlich zu seiner ,Eintrittskarte' ein ,Herzifikat' -- die offizielle Unterstützerurkunde der Kampagne ,Jena im Herzen'. Die Urkunde wird entweder im Ticketcenter im Stadion ausgehändigt oder auf Wunsch gemeinsam mit dem "Ticket der Herzen" versendet.
Auch die Sponsoren des FC Carl Zeiss Jena können sich beteiligen und VIP-Plätze bzw. Bandenwerbung kaufen und haben davon bereits wie die Stadtwerke Jena-Pößneck, ReiCo oder Jurke Großküchen Gebrauch gemacht. Aber auch Fans und Fanclubs können sich den Traum einer -- virtuellen -- Werbepräsenz erfüllen.
Das jetzt verfügbare Stadionmodell soll der erste aber nicht der letzte Schritt hin zum ausverkauften Ernst-Abbe-Sportfeld sein. Es wird Weiterentwicklungen geben, so dass die Internetpräsenz auch in Zukunft "dynamisch" sein wird. Sie haben also Ideen, Anregungen oder Kritikpunkte? Dann lassen Sie uns dies wissen. Denn im Paradies ist noch Platz! Auch und erst Recht für Eure Ideen und Anregungen.

Ihr und Euer
FC Carl Zeiss Jena